Support-Ende für Typo3-Version: Was Sie jetzt bedenken müssen

Support-Ende für Typo3-Version: Was Sie jetzt bedenken müssen

Zahlreiche Websites laufen noch mit dem Content Management-System TYPO3 4.5. Das Problem: Der offizielle Support für diese Version aus dem Jahr 2011 endete am 31. März 2015. Das bedeutet: Es werden keine neuen Patches für Sicherheitslücken zur Verfügung gestellt. Es stehen nur kostenpflichtige Notfall-Lösungen zur Verfügung. Was also tun: Relaunch, Update oder Upgrade? Wir haben die Details.

Sie müssen zwar nicht in Aktionismus verfallen, da Ihre alte Seite mit der Version 4.5 auch weiterhin funktionstüchtig bleibt. Spätestens mit dem End Of Life der alten Typo3-Version ist es aber überaus ratsam, zeitnah einen Relaunch oder ein kostenpflichtiges Update zu überlegen.

CMS aus der Steinzeit des Internets

TYPO3 4.5 wurde bereits im Frühjahr 2011 veröffentlicht. Gemessen am Web-Innovationstempo ist das die graue Steinzeit. Der Status als Version mit offiziellem Long-Term-Support (LTS) führte dazu, dass diese Version eine große Verbreitung hatte. Eine große Anzahl von Anwendern und viele Weiterentwicklungen führten zu einem ausgesprochen stabilen und sicheren CMS.

Sicherheitslücken: Whatever can go wrong will go wrong.

Murphys Gesetz lässt sich jedoch auch ganz gut auf CMS-Systeme anwenden. Beim Thema kritische Sicherheitslücken gilt: Je länger ein veraltetes System weiter genutzt wird, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass jemand eine Hintertür findet. Theoretisch können Sie auch mit TYPO3 4.5 noch weiter unbehelligt im Netz vertreten sein. Ob man ein solches Risiko eingehen sollte, muss jeder Webseitenbetreiber selbst entscheiden. Sinnvoll ist es aber vermutlich nicht.

Typo3-Support: Notfall-Lösungen im Überblick

Mit dem Ende des Supports wird nun eine 4.5 Extended LTS angeboten. Die Lösung sieht ab dem 31. März 2015 für voraussichtlich ein Jahr ein privates Repository vor, das allen zugänglich ist, die sich für diesen erweiterten Long-Term-Support entscheiden. Nutzer werden dabei per E-Mail über Updates informiert. Der Service ist allerdings nicht ganz preiswert:

  • Der „Single Plan“ kostet 2.000 EURO pro TYPO3-Umgebung.
  • Der „Pro Plan“ kostet für bis zu fünf Umgebungen 8.000 EURO.
  • Der „Agency Unlimited Plan“ für unbegrenzt viele Umgebungen schlägt mit 15.000 EURO zu Buche.
  • Der individuelle „Custom Plan“ trägt kein Preisschild. Nachtigall…?

Relaunch, Upgrade oder kostenpflichtiger Long-Term-Support?

Pauschal lässt sich die Frage, ob nun ein gut geplanter Relaunch, ein Versions-Upgrade oder der kostenpflichtige Support angegangen werden sollte, nicht beantworten. Die Komplexität eines Upgrades von Version 4.5 auf 6.2 ist um ein Vielfaches höher als von Version 4.x auf 4.5. Das hat mehrere Ursachen und hängt zusammengefasst aber vor allem damit zusammen, dass mit Version 6.2 längst überfällige technische Überarbeitungen am TYPO3-Core vorgenommen worden sind.

Bei einem Upgrade werden die notwendigen Schritte vorgenommen, um den TYPO3-Core auf die neueste Version zu heben. Dazu gehören auch zwingende Anpassungen an Extensions oder der Konfiguration. Auf Grund von fundamentalen Änderungen am Core kann der Aufwand für die saubere Anpassung einer Extension schnell sehr aufwändig und somit auch sehr teuer werden.

Bei genauerer Betrachtung ist die kostenpflichtige Verlängerung des Supports (4.5 Extended LTS) nur ein Verschieben der Probleme in die Zukunft. Wer jetzt kein Upgrade vornehmen möchte, der steht nach einem Jahr Updates und mindestens 2.000 Euro Kosten erneut vor genau der gleichen Problematik. Man kann es drehen und wenden wie man will: Eine Nofall-Lösung bleibt eben immer auch nur eine Notfall-Lösung.

Königsweg Relaunch?!

Ein Relaunch bringt Ihrer kompletten Website eine aktuelle technische Basis und eine saubere Integration von neuen Technologien. Im Gegensatz zu einem reinen Upgrade wird zudem auch das komplette Template neu implementiert, um optimal auf Anforderungen wie Responsive Design vorbereitet zu sein. Falls Ihre Website also noch nicht für mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets optimiert ist, dann wäre dies ein klares Argument für den Relaunch. Warum die so genannte mobile friendliness zu einem kritischen Faktor geworden ist, erfahren Sie hier. (LINK)

Neues Design + aktuelle technisch Basis + responsive Website = Relaunch

Wenn Sie zur Erkenntnis gelangen, dass ein Relaunch einfach mehr Sinn macht, dann sollten Sie auch der Wechsel des genutzten Content Management-Systems prüfen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Ihre Anforderungen besser zu einem flexiblen, modularen und lizenzfreien Open Source-CMS wie etwa Drupal passen.  Aus unserer Sicht sollten Sie – unabhängig von Ihrer Entscheidung – überflüssige Kosten für temporäre Support-Verlängerungen oder teure Upgrades vermeiden. Die Ressourcen sollten gewinnbringender in einen modernen Website-Relaunch investiert werden.

Wir beraten Sie gerne, wenn Ihre Wahl dabei auf Drupal fällt. Denn wir vertrauen seit Jahren auf diese professionelle Open Source-Lösung. Ihre Vorteile:

  • keine Lizenzkosten
  • modular, flexibel & zukunftsfest
  • Drupal Universum: Einfach & intuitiv
  • geringer Support- & Schulungsaufwand

Sprechen Sie uns an. Wir analysieren Ihre Website unverbindlich und kostenlos. Weitere Informationen finden Sie unter drupal.universum.com

Fun Fact: Die offizielle Webseite typo3.org läuft – Stand Mitte April – noch auf der betagten CMS-Version 4.5.

Veröffentlicht von

Lars Bachmann

Lars Bachmann

Senior Consultant, Papa von Juna